Rassestandard

Polski Owczarek Nizinny

Geschichte: 

Der polnische Niederungs-Hütehund gehört zur Gruppe der mittelgroßen, langhaarigen Hüte und Schutzhunde. Die sowohl im Flachland als auch in Gebirgsregionen anzutreffen sind. Die Hütehunde gelangten durch nomadisierende asiatische Hirtenstämme vom nahen Osten über den Balkan und zum anderen aus Zentralasien entlang den Ufern des Kaspischen- und Schwarzen Meeres nach Europa. Über die Jahrhunderte formten und entwickelten die Hütehunde im Laufe der Zeit regional bedingt ein unterschiedliches Aussehen.
Gemeinsam ist allen Rassen ihre Klugheit und Lernfähigkeit. Sie brauchen den engen Familienanschluss. Nur so konnten sie sich den heutigen total veränderten Lebensbedingungen anpassen.
Haltung:                                            

Ein Pon an der Herde im Einsatz ist heute eine Seltenheit, überwiegend wird er als Begleithund gehalten. Der Pon läßt sich leicht erziehen und ist ein hervorragender Wach- und Hütehund. Auch unter städtischen Bedingungen ist er ein friedlicher Begleiter und Beschützer und mit Kindern aufgewachsen ein unermüdlicher Spielgefährte.
Lebensnotwendig ist der Kontakt zu seiner Familie. Zwingerhaltung verträgt er nicht diese inhumane Hundehaltung verdirbt seinen Charakter.
Bei regelmäßiger Fellpflege bleibt sein Fell auch ohne Bad stets sauber.

Rasse Standard:   

Grösse: Rüden 45 bis 50 cm                
Hündin 42 bis 47 cm 

Der Kopf ist mittelgroß, nicht zu schwer, mit stark behaarter Stirn, Backen und Bart so das er größer erscheint. Der Hund ist mit langem und dichtem Fell bedeckt, welches widerstandsfähig gegen unterschiedlichste Witterungseinflüsse ist und das über eine dichte und weiche Unterwolle verfügt. Er kommt in allen Farben und Fleckungen vor.